151.0
Liechtensteinisches Landesgesetzblatt
Jahrgang 1998 Nr. 75 ausgegeben am 14. Mai 1998
Gesetz
vom 12. März 1998
betreffend die Abänderung des Gesetzes über den Erwerb und Verlust des Landesbürgerrechtes
Dem nachfolgenden vom Landtag gefassten Beschluss erteile Ich Meine Zustimmung:
I.
Das Gesetz vom 4. Januar 1934 über den Erwerb und Verlust des Landesbürgerrechtes, LGBl. 1960 Nr. 23, in der Fassung des Gesetzes vom 11. Juli 1974, LGBl. 1974 Nr. 50, des Gesetzes vom 13. Mai 1976, LGBl. 1976 Nr. 41, und des Gesetzes vom 20. Juni 1996, LGBl. 1996 Nr. 124, wird wie folgt abgeändert:
§ 3 Bst. a
Das Landesbürgerrecht wird erworben:
a) durch Geburt und Annahme an Kindesstatt;
§ 4 Sachüberschrift, Abs. 1 und 2
a) durch Geburt und Annahme an Kindesstatt
1) Das Landesbürgerrecht ist Kindern durch Geburt eigen, wenn der Vater oder die Mutter liechtensteinische Landesbürger sind.
2) Aufgehoben
§ 5b
Aufgehoben
II.
Inkrafttreten
Dieses Gesetz tritt am Tage der Kundmachung in Kraft.
gez. Hans-Adam

gez. Dr. Mario Frick

Fürstlicher Regierungschef