455.11
Liechtensteinisches Landesgesetzblatt
Jahrgang 2018Nr. 426ausgegeben am 19. Dezember 2018
Verordnung
vom 11. Dezember 2018
über die Abänderung der Hundeverordnung
Aufgrund von Art. 10f und 10g des Gesetzes vom 15. April 1992 über das Halten von Hunden (Hundegesetz; HG), LGBl. 1992 Nr. 56, in der geltenden Fassung, verordnet die Regierung:
I.
Abänderung bisherigen Rechts
Die Verordnung vom 19. Dezember 2006 über das Halten von Hunden (Hundeverordnung; HV), LGBl. 2006 Nr. 284, wird wie folgt abgeändert:
Überschrift vor Art. 11a
IVa. Datenschutz
Art. 11a
Verarbeitung und Übermittlung personenbezogener Daten
Personenbezogene Daten, einschliesslich personenbezogener Daten über strafrechtliche Verurteilungen und Straftaten, dürfen nach Massgabe von Art. 10g des Gesetzes verarbeitet oder übermittelt werden, insbesondere um:
a) Sachkunde- und Sozialverträglichkeitsprüfungen durchzuführen;
b) Anträge auf Erteilung von Haltebewilligungen und Befreiung von der besonderen Anleinpflicht und vom Maulkorbzwang zu bearbeiten;
c) Kontrollen über die Einhaltung der Bestimmungen der Hundegesetzgebung durchzuführen;
d) Meldungen zu erfassen und zu bearbeiten;
e) Statistiken zu erstellen und zu veröffentlichen.
II.
Inkrafttreten
Diese Verordnung tritt am 1. Januar 2019 in Kraft.

Fürstliche Regierung:

gez. Adrian Hasler

Fürstlicher Regierungschef