215.215.014
Liechtensteinisches Landesgesetzblatt
Jahrgang 2020 Nr. 80 ausgegeben am 13. März 2020
Verordnung
vom 3. März 2020
betreffend die Abänderung der Verordnung über die Allgemeinverbindlicherklärung des Gesamtarbeitsvertrages für das Autogewerbe
Aufgrund von Art. 1 Abs. 4 und Art. 13 des Gesetzes vom 14. März 2007 über die Allgemeinverbindlicherklärung von Gesamtarbeitsverträgen (AVEG), LGBl. 2007 Nr. 101, verordnet die Regierung:
I.
Abänderung bisherigen Rechts
Die Verordnung vom 12. März 2019 über die Allgemeinverbindlicherklärung des Gesamtarbeitsvertrages für das Autogewerbe, LGBl. 2019 Nr. 65, wird wie folgt abgeändert:
Art. 6 Abs. 2
2) Der Anhang zur Beilage gilt bis zum 31. März 2021.
Anhang zur Beilage
Der bisherige Anhang zur Beilage wird wie folgt ersetzt:
Anhang
Lohn- und Protokollvereinbarung 2020 zum GAV Autogewerbe
1. Lohnerhöhung
Die Vertragsparteien vereinbaren folgende Lohnerhöhungen:
Erhöhung der Lohnsumme um 0.5 % per 1. April 2020 zur individuellen Verteilung.
2. Mindestlöhne
(…) Es gelten die nachstehenden Mindestlöhne:
 
ab 1. Berufsjahr
ab 4. Berufsjahr
Automobil-Diagnostiker
CHF 5'200.00
CHF 6'000.00
Automobil-Mechatroniker/
-in (Automechaniker)
CHF 4'200.00
CHF 4'600.00
Automobil-Fachmann/-frau (Automonteur)
CHF 3'800.00
CHF 4'200.00
Autoelektriker
CHF 3'800.00
CHF 4'500.00
Karosseriespengler
CHF 3'800.00
CHF 4'500.00
Autolackierer
CHF 3'800.00
CHF 4'500.00
Landmaschinenmechaniker
CHF 3'800.00
CHF 4'500.00
Automobil-Assistent/-in (Fahrzeugwart)
CHF 3'500.00
CHF 3'900.00
Hilfsarbeiter
CHF 3'300.00
 
Velomechaniker
CHF 3'500.00
 
Fahrrad- und Motorfahrradmechaniker
CHF 3'500.00
 
Motorradmechaniker
CHF 3'700.00
 
Das Berufsjahr entspricht den nach der Lehre absolvierten Praxisjahren.
3. Reduzierte Löhne
Die Mindestlöhne können bei ungenügenden Leistungen oder bei nicht voller Leistungsfähigkeit unterschritten werden. Diese Abweichung ist schriftlich zu vereinbaren. Der reduzierte Lohn darf maximal 10 % unter dem Mindestlohn liegen und muss auf 12 Monate befristet sein.
(…)
5. Löhne nach nicht bestandener Lehrabschlussprüfung
(…)
Sofern der Lehrvertrag nicht verlängert wird, können der Arbeitgeber und der Lehrling einen Praktikumsvertrag ausfertigen. Das Praktikum dient als Lehrzeit und Vorbereitung zur Lehrabschlussprüfung.
Der Praktikumslohn bis zur Lehrabschlussprüfung entspricht dem Lehrlingslohn des letzten Lehrjahres zuzüglich 20 %.
6. Gratifikation
Der Gratifikationsanspruch beträgt nach der Probezeit 8.3 % des Jahresbruttolohnes (rückwirkend). Der Jahresbruttolohn setzt sich zusammen aus dem Grundlohn und eventuellen Zulagen für Ferien- und Feiertagsentschädigungen. Bei Auflösung des Dienstverhältnisses besteht der Anspruch pro rata temporis, wobei auch die Probezeit einzuberechnen ist.
7. Arbeitszeit
Die wöchentliche Normalarbeitszeit beträgt 44 Stunden.
8. Ferien
(…) Ab dem Monat seines 50. Geburtstags hat der Arbeitnehmer Anspruch auf 24 bezahlte Ferientage.
(…)
II.
Inkrafttreten
Diese Verordnung tritt am 1. April 2020 in Kraft.

Fürstliche Regierung:

gez. Adrian Hasler

Fürstlicher Regierungschef