170.551.631
Liechtensteinisches Landesgesetzblatt
Jahrgang 2021 Nr. 438 ausgegeben am 23. Dezember 2021
Kundmachung
vom 21. Dezember 2021
der Abänderung der Anlage I zum Zollvertrag im Zusammenhang mit der Covid-19-Gesetzgebung und Epidemiengesetzgebung
Aufgrund von Art. 4, 9 und 10 des Vertrages vom 29. März 1923 zwischen der Schweiz und Liechtenstein über den Anschluss des Fürstentums Liechtenstein an das Schweizerische Zollgebiet (ZV), LGBl. 1923 Nr. 24, und aufgrund des Gesetzes vom 20. Juni 1996 über die Kundmachung der in Liechtenstein anwendbaren Schweizerischen Rechtsvorschriften, LGBl. 1996 Nr. 122, macht die Regierung im Anhang die Abänderung der Anlage I zum Zollvertrag im Zusammenhang mit der Covid-19-Gesetzgebung und Epidemiengesetzgebung kund.
Der vollständige Wortlaut der in Liechtenstein anwendbaren schweizerischen Rechtsvorschriften ist in der Bereinigten Sammlung der Bundesgesetze und Verordnungen 1848 - 1947 (BS) und in der Amtlichen Sammlung des Bundesrechts (AS) sowie in der Systematischen Sammlung des Bundesrechts (SR) kundgemacht. Diese Sammlungen können bei der Landesbibliothek eingesehen werden und sind zudem unter www.admin.ch (Bundesrecht) abrufbar, wobei sich die massgebliche Fassung der in Liechtenstein anwendbaren schweizerischen Rechtsvorschriften nach dieser Kundmachung richtet.
Diese Kundmachung tritt am Tag nach der Kundmachung in Kraft und ändert die Kundmachung vom 5. Oktober 2021, LGBl. 2021 Nr. 308.

Fürstliche Regierung:

gez. Dr. Daniel Risch

Fürstlicher Regierungschef
Anhang
Änderung der Anlage I
zum Zollvertrag
Bereinigt auf den 21. Dezember 2021
Vom Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten
notifiziert am 20. Dezember 2021
Von der Fürstlichen Regierung genehmigt am 21. Dezember 2021
SR Nr.
Erlass
BS/AS
SR 818.101
Bundesgesetz vom 28. September 2012 über die Bekämpfung übertragbarer Krankheiten des Menschen (Epidemiengesetz, EpG)
anwendbar, mit Ausnahme von Art. 8 Abs. 2, Art. 42, 44, 50-52, 70, 73 und 77 Abs. 3
Art. 64-69 finden mit der Massgabe Anwendung, dass:
1. das Land Liechtenstein die Kosten der Entschädigung oder Genugtuung für Schäden aus Impfungen, die durch liechtensteinische Behörden angeordnet oder empfohlen wurden, trägt;
2. die liechtensteinische Regierung zuständig ist für die Entscheidung über die Ausrichtung einer Entschädigung oder Genugtuung;
3. sich das Beschwerdeverfahren nach dem liechtensteinischen Verwaltungsverfahren richtet.
2015 1435
2016 689

2020 2191

2020 2727

2021 878
SR 818.101.112
Verordnung vom 29. April 2015 über die Bekämpfung übertragbarer Krankheiten des Menschen (Epidemienverordnung, EpV)
anwendbar, mit Ausnahme von Art. 17 Abs. 3, Art. 55-58, 60-64, 64c, 64d Abs. 2, 74-76, 102 Abs. 1 Bst. d und Art. 105 Abs. 1 Bst. c
Art. 64a und 64b sind anwendbar, sofern Apotheker in Liechtenstein Covid-19-Impfungen durchführen; das Land Liechtenstein trägt die Kosten für solche Impfungen.
Art. 64d Abs. 1 ist mit der Massgabe anwendbar, dass das Land Liechtenstein die Kosten von Covid-19-Impfungen, einschliesslich Auffrischimpfungen, von Personen, die selber nicht besonders gefährdet sind, deren Impfung aber dem indirekten Schutz besonders gefährdeter Personen dient, übernimmt.
Art. 101 Abs. 2 ist mit der Massgabe anwendbar, dass die liechtensteinische Regierung das entsprechende Gesuchsformular zur Verfügung stellt.
2015 1463
2018 2857

2020 4733

2021 53

2021 66

2021 156

2021 377

2021 563

2021 589

2021 648

2021 825
SR 818.101.1263
Verordnung des EDI vom 1. Dezember 2015 über die Meldung von Beobachtungen übertragbarer Krankheiten des Menschen
anwendbar, mit Ausnahme von Art. 1 Abs. 1 Bst. d, Art. 6 (betr. Führerinnen und Führer von Schiffen und Luftfahrzeugen), Art. 14 und Art. 15 Abs. 3
anwendbar, mit der Massgabe, dass die Meldungen an die "Kantonsärzte" in Liechtenstein an das Amt für Gesundheit zu erfolgen haben.
2015 5753
2016 667

2016 3841

2017 6671

2018 5073

2019 3583

2020 359

2020 2923

2020 4493

2021 852
SR 818.101.24
Verordnung 3 vom 19. Juni 2020 über Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus (Covid-19) (Covid-19-Verordnung 3)
anwendbar nach Massgabe der liechtensteinischen Verordnung über Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus (Covid-19) (Covid-19-Verordnung)
2020 2195
2020 2611

2020 2737

2020 2927

2020 3507

2020 3515

2020 3547

2020 3553

2020 3695

2020 3971

2020 4129

2020 4495

2020 4521

2020 5801

2020 6395

2020 6735

2021 5

2021 54

2021 61

2021 71

2021 109

2021 115

2021 145

2021 167

2021 194

2021 212

2021 218

2021 274

2021 287

2021 296

2021 355

2021 378

2021 380

2021 407

2021 411

2021 446

2021 462

2021 493

2021 507

2021 548

2021 563

2021 581

2021 582

2021 594

2021 599

2021 621

2021 634

2021 653

2021 663

2021 772

2021 778

2021 780

2021 814

2021 880

2021 881
SR 818.101.26
Verordnung vom 23. Juni 2021 über Massnahmen in der besonderen Lage zur Bekämpfung der Covid-19-Epidemie (Covid-19-Verordnung besondere Lage)
anwendbar nach Massgabe der liechtensteinischen Verordnung über Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus (Covid-19) (Covid-19-Verordnung)
2021 379
2021 542

2021 563

2021 564

2021 590

2021 653

2021 785

2021 813

2021 881

2021 882
SR 818.101.27
Verordnung vom 23. Juni 2021 über Massnahmen zur Bekämpfung der Covid-19-Epidemie im Bereich des internationalen Personenverkehrs (Covid-19-Verordnung internationaler Personenverkehr)
anwendbar nach Massgabe der liechtensteinischen Verordnung über Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus (Covid-19) (Covid-19-Verordnung)
2021 380
2021 465

2021 563

2021 591

2021 653

2021 779

2021 781

2021 782

2021 787

2021 814

2021 881

2021 883
SR 818.102
Bundesgesetz vom 25. September 2020 über die gesetzlichen Grundlagen für Verordnungen des Bundesrates zur Bewältigung der Covid-19-Epidemie (Covid-19-Gesetz)
anwendbar, mit Ausnahme von Art. 2, 3 Abs. 4bis, 6 und 6bis, Art. 3b (betr. allgemeine Bundesmittel), Art. 4 Abs. 1 Satz 2 und Abs. 2-4, Art. 4a, Art. 5 Bst. a (betr. Zulassung von Ausländerinnen und Ausländern zu einem Aufenthalt in der Schweiz), Bst. b und c, Art. 7, 8,9, 11-17d, Art. 19 Abs. 2, Art. 19a sowie Art. 20
Art. 3 Abs. 5 ist mit der Massgabe anwendbar, dass die liechtensteinische Regierung die Übernahme der Kosten von Covid-19-Analysen regeln kann.
Art. 3 Abs. 7 Bst. d ist mit der Massgabe anwendbar, dass Liechtenstein einen eigenen Impfplan erstellen kann.
Art. 4 Abs. 1 Satz 1 ist mit der Massgabe anwendbar, dass die liechtensteinische Regierung Massnahmen zum Schutz von besonders gefährdeten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern anordnen und insbesondere Arbeitgebern diesbezügliche Pflichten auferlegen kann.
Art. 6a Abs. 4 ist mit der Massgabe anwendbar, dass die liechtensteinische Regierung die Übernahme der Kosten des Nachweises regeln kann.
2020 3835
2020 5821

2021 153

2021 354

2021 527

2021 619

2021 878
SR 818.102.2
Verordnung vom 4. Juni 2021 über Zertifikate zum Nachweis einer Covid-19-Impfung, einer Covid-19-Genesung oder eines Covid-19-Testergebnisses (Covid-19-Verordnung Zertifikate)
anwendbar nach Massgabe der liechtensteinischen Verordnung über Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus (Covid-19) (Covid-19-Verordnung)
2021 325
2021 379

2021 410

2021 428

2021 507

2021 522

2021 564

2021 580

2021 592

2021 594

2021 640

2021 653

2021 669

2021 721

2021 750

2021 785

2021 813

2021 816

2021 881

2021 896

1   Inkrafttreten der Anpassung gemäss Mitteilung vom 1. Oktober 2021 (AS 2021 589) am 1. Januar 2022.

2   Inkrafttreten der Änderung vom 3. Dezember 2021 (AS 2021 825) am 1. Januar 2022.

3   Inkrafttreten der Änderung vom 25. November 2021 (AS 2021 852) am 1. Januar 2022.