0.110.036.06
Liechtensteinisches Landesgesetzblatt
Jahrgang 2009 Nr. 140 ausgegeben am 29. Mai 2009
Kundmachung
vom 26. Mai 2009
des Beschlusses Nr. 142/2007 des Gemeinsamen EWR-Ausschusses
Beschluss des Gemeinsamen EWR-Ausschusses: 26. Oktober 2007
Zustimmung des Landtags: 13. Dezember 20071
Inkrafttreten für das Fürstentum Liechtenstein: 1. Juli 2009
Aufgrund von Art. 3 Bst. k des Kundmachungsgesetzes vom 17. April 1985, LGBl. 1985 Nr. 412, in der Fassung des Gesetzes vom 22. März 1995, LGBl. 1995 Nr. 101, macht die Regierung im Anhang den Beschluss Nr. 142/2007 des Gemeinsamen EWR-Ausschusses kund.
Der vollständige Wortlaut der EWR-Rechtsvorschriften, auf die im Beschluss Nr. 142/2007 Bezug genommen wird, wird in der EWR-Rechtssammlung kundgemacht. Die EWR-Rechtssammlung steht in der Regierungskanzlei zu Amtsstunden sowie in der Landesbibliothek zur Einsichtnahme zur Verfügung.

Fürstliche Regierung:

gez. Dr. Martin Meyer

Regierungschef-Stellvertreter
Anhang
Beschluss des Gemeinsamen EWR-Ausschusses Nr. 142/2007
vom 26. Oktober 2007
zur Änderung des Anhangs VII (Gegenseitige Anerkennung beruflicher Qualifikationen) und des Protokolls 37 zum EWR-Abkommen
Der Gemeinsame EWR-Ausschuss -
gestützt auf das Abkommen über den Europäischen Wirtschaftsraum, geändert durch das Anpassungsprotokoll zum Abkommen über den Europäischen Wirtschaftsraum, nachstehend "Abkommen" genannt, insbesondere auf die Art. 98 und 101,
in Erwägung nachstehender Gründe:
1. Anhang VII des Abkommens wurde durch den Beschluss des Gemeinsamen EWR-Ausschusses Nr. 43/2005 vom 11. März 20053 geändert.
2. Protokoll 37 zum Abkommen wurde durch den Beschluss des Gemeinsamen EWR-Ausschusses Nr. 115/2007 vom 28. September 20074 geändert.
3. Die Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 7. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen5 ist in das Abkommen aufzunehmen.
4. Die Richtlinie 2006/100/EG des Rates vom 20. November 2006 zur Anpassung bestimmter Richtlinien im Bereich Freizügigkeit anlässlich des Beitritts Bulgariens und Rumäniens6 wurde mit dem Beschluss des EWR-Ausschusses Nr. 132/2007 vom 26. Oktober 2007 in das Abkommen aufgenommen und muss daher als Gedankenstrich zur Richtlinie 2005/36/EG angefügt werden.
5. Der Beschluss 2007/172/EG der Kommission vom 19. März 2007 zur Einsetzung einer Koordinatorengruppe auf dem Gebiet der Anerkennung der Berufsqualifikationen7 ist in das Abkommen aufzunehmen.
6. Damit das Abkommen reibungslos funktionieren kann, muss Protokoll 37 des EWR-Abkommens auf die mit dem Beschluss 2007/172/EG eingesetzte Koordinatorengruppe auf dem Gebiet der Anerkennung der Berufsqualifikationen ausgedehnt und Anhang VII im Hinblick auf die Festlegung der Verfahren zur Beteiligung an dieser Gruppe geändert werden.
7. Mit der Richtlinie 2005/36/EG werden die Richtlinien 77/452/EWG8, 77/453/EWG9, 78/686/EWG10, 78/687/EWG11, 78/1026/EWG12, 78/1027/EWG13, 80/154/EWG14, 80/155/EWG15, 85/384/EWG16, 85/432/EWG17, 85/433/EWG18, 89/48/EWG19, 92/51/EWG20 und 93/16/EWG21 des Rates sowie die Richtlinie 1999/42/EG22 des Europäischen Parlaments und des Rates, die in das Abkommen aufgenommen wurden, mit Wirkung vom 20. Oktober 2007 aufgehoben und sind daher mit Wirkung vom 20. Oktober 2007 aus dem Abkommen zu streichen.
8. Die Richtlinie 81/1057/EWG des Rates23, die in das Abkommen aufgenommen wurde, ist nunmehr gegenstandslos und daher mit Wirkung vom 20. Oktober 2007 aus dem Abkommen zu streichen.
9. Der Beschluss 85/368/EWG des Rates24 und die meisten Rechtsakte unter der Rubrik "Rechtsakte, die die Vertragsparteien zur Kenntnis nehmen" sind obsolet und daher mit Wirkung vom 20. Oktober 2007 aus dem Abkommen zu streichen -
beschliesst:
Art. 1
Anhang VII des Abkommens wird gemäss dem Anhang dieses Beschlusses geändert.
Art. 2
Protokoll 37 (mit der Liste gemäss Art. 101) zum Abkommen wird wie folgt geändert:
1. Der Wortlaut der Nummer 9 (Koordinierungsgruppe für die gegenseitige Anerkennung der Hochschuldiplome (Richtlinie 89/48/EWG des Rates)) wird gestrichen.
2. Folgende Nummer wird angefügt:
"20. Koordinatorengruppe auf dem Gebiet der Anerkennung der Berufsqualifikationen (Beschluss 2007/172/EG der Kommission)."
Art. 3
Der Wortlaut der Richtlinie 2005/36/EG und des Beschlusses 2007/172/EG in isländischer und norwegischer Sprache, der in der EWR-Beilage des Amtsblattes der Europäischen Union veröffentlicht wird, ist verbindlich.
Art. 4
Dieser Beschluss tritt am 27. Oktober 2007 in Kraft, sofern dem Gemeinsamen EWR-Ausschuss alle Mitteilungen nach Art. 103 Abs. 1 des Abkommens vorliegen25.
Art. 5
Dieser Beschluss wird im EWR-Abschnitt und in der EWR-Beilage des Amtsblattes der Europäischen Union veröffentlicht.
Geschehen zu Brüssel am 26. Oktober 2007.
(Es folgen die Unterschriften)
Anhang
zum Beschluss des Gemeinsamen EWR-Ausschusses Nr. 142/2007
Anhang VII des Abkommens wird wie folgt geändert:
1. Die Überschrift "Gegenseitige Anerkennung beruflicher Qualifikationen" wird durch die Überschrift "Anerkennung von Berufsqualifikationen" ersetzt.
2. Die Überschrift "A. Allgemeines System" wird durch die Überschrift "A. Allgemeine Regelung, Anerkennung der Berufserfahrung und automatische Anerkennung" ersetzt.
3. Die Nummern 1, 1a und 1b werden in die Nummern 1a, 1b und 1c umbenannt.
4. Vor der neuen Nummer 1a (Richtlinie 89/48/EWG des Rates) wird folgende Nummer eingefügt:
"1. 32005 L 0036: Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 7. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABl. L 255 vom 30.9.2005, S.22), geändert durch:
- 32006 L 0100: Richtlinie 2006/100/EG des Rates vom 20. November 2006 (ABl. L 363 vom 20.12.2006, S. 141)
Die Richtlinie gilt für die Zwecke dieses Abkommens mit folgenden Anpassungen:
A) Art. 9 Bst. e gilt nicht für die EFTA-Staaten.
B) In Art. 49 Abs. 2 wird Folgendes eingefügt:
"d) 1. Januar 1994 für Island und Norwegen;
e) 1. Mai 1995 für Liechtenstein."
C) In Anhang II "Verzeichnis der besonders strukturierten Ausbildungsgänge gemäss Art. 11 Bst. c Ziffer ii" wird Folgendes eingefügt:
a) Unter der Überschrift "2. "Mester/Meister/Maître" (schulische und berufliche Bildung, die zum "Meister" für die nicht unter Titel III Kapitel II dieser Richtlinien fallenden handwerklichen Tätigkeiten führt)":
"in Norwegen:
- Berufsfachlehrer ("yrkesfaglærer")
Erforderlich ist eine Schul- und Ausbildungszeit von insgesamt 18 bis 20 Jahren, die Folgendes umfasst: neun bis zehn Jahre Primarstufe und Sekundarstufe I, mindestens drei bis vier Jahre Lehre - alternativ dazu zwei Jahre berufsbildende Sekundarstufe II und zwei Jahre Lehre -, die mit einem Facharbeiter- oder Gesellenbrief abgeschlossen wird, sowie eine mindestens vierjährige entsprechende Berufserfahrung, mindestens ein Jahr weitere fachtheoretische Ausbildung und einen einjährigen Ausbildungsgang in theoretischer und praktischer Erziehungswissenschaft."
b) Unter der Überschrift "3. Schifffahrt":
i) Unter der Überschrift "a) Schiffsführung":
"in Norwegen:
- Schiffskoch ("skipskokk")
Erforderlich ist eine neunjährige Primarschulzeit, an die sich ein Grundausbildungsgang und eine mindestens dreijährige berufliche Fachausbildung einschliesslich einer mindestens dreimonatigen Seefahrtszeit anschliesst."
ii) Unter der Überschrift "b) Hochseefischerei":
"in Island:
- Kapitän der Handelsmarine ("skipstjóri")
- Erster Offizier ("stýrimaður")
- Wachoffizier ("undirstýrimaður")
Erforderlich ist eine neun- oder zehnjährige Primarschulzeit, an die sich ein zweijähriger Dienst auf See anschliesst, ergänzt durch eine zweijährige berufliche Fachausbildung, die durch eine Prüfung abgeschlossen wird; diese Ausbildungsgänge müssen im Rahmen des Übereinkommens von Torremolinos (Internationales Übereinkommen von 1977 über die Sicherheit von Fischereifahrzeugen) anerkannt sein."
iii) Unter der neuen Überschrift "c) Personal mobiler Bohrinseln":
"in Norwegen:
- Plattformleiter ("plattformsjef")
- Bereichsleiter Stabilität ("stabilitetssjef")
- Kontrollraumbediener ("kontrollromoperatør")
- technischer Leiter ("teknisk sjef")
- technischer Assistent ("teknisk assistent")
Erforderlich ist eine neunjährige Primarschulzeit, an die sich ein zweijähriger Grundausbildungsgang anschliesst, ergänzt durch einen mindestens einjährigen Dienst auf einer Bohrinsel und
- im Falle des Kontrollraumbedieners durch eine einjährige berufliche Fachausbildung,
- im Falle der anderen Berufe durch eine zweieinhalbjährige berufliche Fachausbildung."
c) Unter der Überschrift "4. Technischer Bereich":
"in Liechtenstein:
- Treuhänder
Dauer, Niveau und Anforderungen:
Die Ausbildung erfolgt auf der Grundlage einer neunjährigen Pflichtschulzeit und - sofern nicht ein Reifezeugnis erworben wird - einer dreijährigen kaufmännischen Lehre mit Erwerb praktischer Fähigkeiten in einem Unternehmen, während der gleichzeitig das fachtheoretische Grundwissen und die Allgemeinbildung durch eine Berufsschule vermittelt werden; die zwei miteinander kombinierten Ausbildungsbereiche werden durch eine staatliche Prüfung abgeschlossen (Staatliches Zeugnis über die Befähigung zum kaufmännischen Angestellten).
Nach dreijähriger praktischer Erfahrung in einem Unternehmen in Verbindung mit einer zusätzlichen theoretischen Ausbildung von vier Jahren, die gleichzeitig erfolgen kann, kann das staatliche Diplom erworben werden, das zur Führung der obengenannten Berufsbezeichnung berechtigt.
Die Gesamtdauer dieser Ausbildung liegt in der Regel zwischen 16 und 19 Jahren.
Regelungen:
Der Beruf ist durch staatliche Rechtsvorschriften reglementiert. Jeder Anwärter kann frei wählen, wie er sich auf die Prüfung vorbereiten will (Berufsschulen, Privatschulen, Fernunterricht).
- Wirtschaftsprüfer
Dauer, Niveau und Anforderungen:
Die Ausbildung erfolgt auf der Grundlage einer neunjährigen Pflichtschulzeit, gefolgt von einer dreijährigen kaufmännischen Lehre mit dem Erwerb praktischer Fähigkeiten in einem Unternehmen, während der gleichzeitig das fachtheoretische Grundwissen und die Allgemeinbildung durch eine Berufsschule vermittelt werden.
Nach weiterer dreijähriger praktischer Erfahrung in einem Unternehmen und einer zusätzlichen theoretischen Ausbildung von fünf Jahren, die gleichzeitig im Wege des Fernunterrichts erfolgen kann, kann das staatliche Diplom erworben werden, das zur Führung der obengenannten Berufsbezeichnung berechtigt.
Die Gesamtdauer dieser Ausbildung liegt zwischen 17 und 18 Jahren. Anwärter, die ihre praktische Erfahrung im Ausland erworben haben, müssen in Liechtenstein nur noch ein weiteres Jahr beruflicher Tätigkeit nachweisen.
Regelungen:
Der Beruf ist durch staatliche Rechtsvorschriften reglementiert."
D) In Anhang V "Anerkennung auf der Grundlage der Koordinierung der Mindestanforderungen an die Ausbildung" wird Folgendes eingefügt:
a) Unter der Überschrift "V.1. Arzt":
i) Unter der Überschrift "5.1.1. Ausbildungsnachweise für die ärztliche Grundausbildung":
Land
Ausbildungsnachweis
Ausstellende Stelle
Zusätzliche Bescheinigung
Stichtag
Ísland
Embættispróf í læknisfræði, candidatus medicinae (cand. med.)
Háskóli Íslands
Vottorð um viðbótarnám (kandidatsár) útgefið af Heilbrigðis- og tryggingamála-ráðuneytinu
1. Januar 1994
Liechtenstein
Diplome, Prüfungszeugnisse und sonstige Befähigungsnachweise, die in einem anderen Staat ausgestellt wurden, für den diese Richtlinie gilt, und die in diesem Anhang aufgeführt sind
Zuständige Behörden
Bescheinigung über eine abgeschlossene praktische Ausbildung, ausgestellt von den zuständigen Behörden
1. Mai 1995
Norge
Vitnemål for fullført grad candidata/candidatus medicinae, Kurzform cand.med.
Medisinsk universitetsfakultet
Bekreftelse på praktisk tjeneste som lege utstedt av kompetent offentlig myndighet
1. Januar 1994
ii) Unter der Überschrift "5.1.2. Ausbildungsnachweise für den Facharzt":
Land
Ausbildungsnachweis
Ausstellende Stelle
Stichtag
Ísland
Sérfræðileyfi
Heilbrigðis- og tryggingamálaráðuneyti
1. Januar 1994
Liechtenstein
Diplome, Prüfungszeugnisse und sonstige Befähigungsnachweise, die in einem anderen Staat ausgestellt wurden, für den diese Richtlinie gilt, und die in diesem Anhang aufgeführt sind
Zuständige Behörden
1. Mai 1995
Norge
Spesialistgodkjenning
Den norske lægeforening
1. Januar 1994
iii) Unter der Überschrift "5.1.3. Bezeichnungen der fachärztlichen Weiterbildungen":
Land
Anästhesiologie
Chirurgie
Mindestdauer der fachärztlichen Weiterbildung: 3 Jahre
Mindestdauer der fachärztlichen Weiterbildung: 5 Jahre
Bezeichnung
Bezeichnung
Ísland
Svæfinga- og gjörgæslulæknisfræði
Skurðlækningar
Liechtenstein
Anästhesiologie
Chirurgie
Norge
Anestesiologi
Generell kirurgi
Land
Neurochirurgie
Geburtshilfe und Frauenheilkunde
Mindestdauer der fachärztlichen Weiterbildung: 5 Jahre
Mindestdauer der fachärztlichen Weiterbildung: 4 Jahre
Bezeichnung
Bezeichnung
Ísland
Taugaskurðlækningar
Fæðingar- og kvenlækningar
Liechtenstein
Neurochirurgie
Gynäkologie und Geburtshilfe
Norge
Nevrokirurgi
Fødselshjelp og kvinnesykdommer
Land
Allgemeine (innere) Medizin
Augenheilkunde
Mindestdauer der fachärztlichen Weiterbildung: 5 Jahre
Mindestdauer der fachärztlichen Weiterbildung: 3 Jahre
Bezeichnung
Bezeichnung
Ísland
Lyflækningar
Augnlækningar
Liechtenstein
Innere Medizin
Augenheilkunde
Norge
Indremedisin
Øyesykdommer
Land
Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde
Kinderheilkunde
Mindestdauer der fachärztlichen Weiterbildung: 3 Jahre
Mindestdauer der fachärztlichen Weiterbildung: 4 Jahre
Bezeichnung
Bezeichnung
Ísland
Háls-, nef- og eyrnalækningar
Barnalækningar
Liechtenstein
Hals-, Nasen- und Ohren­krankheiten
Kinderheilkunde
Norge
Øre-nese-halssykdommer
Barnesykdommer
Land
Lungen- und Bronchialheilkunde
Urologie
Mindestdauer der fachärztlichen Weiterbildung: 4 Jahre
Mindestdauer der fachärztlichen Weiterbildung: 5 Jahre
Bezeichnung
Bezeichnung
Ísland
Lungnalækningar
Þvagfæraskurðlækningar
Liechtenstein
Pneumologie
Urologie
Norge
Lungesykdommer
Urologi
Land
Orthopädie
Pathologie
Mindestdauer der fachärztlichen Weiterbildung: 5 Jahre
Mindestdauer der fachärztlichen Weiterbildung: 4 Jahre
Bezeichnung
Bezeichnung
Ísland
Bæklunarskurðlækningar
Vefjameinafræði
Liechtenstein
Orthopädische Chirurgie
Pathologie
Norge
Ortopedisk kirurgi
Patologi
Land
Neurologie
Psychiatrie
Mindestdauer der fachärztlichen Weiterbildung: 4 Jahre
Mindestdauer der fachärztlichen Weiterbildung: 4 Jahre
Bezeichnung
Bezeichnung
Ísland
Taugalækningar
Geðlækningar
Liechtenstein
Neurologie
Psychiatrie und Psychotherapie
Norge
Nevrologi
Psykiatri
Land
Diagnostische Radiologie
Strahlentherapie
Mindestdauer der fachärztlichen Weiterbildung: 4 Jahre
Mindestdauer der fachärztlichen Weiterbildung: 4 Jahre
Bezeichnung
Bezeichnung
Ísland
Geislagreining
Liechtenstein
Medizinische Radiologie/Radiodiagnostik
Medizinische Radiologie/Radio-Onkologie
Norge
Radiologi
Land
Plastische Chirurgie
Klinische Biologie
Mindestdauer der fachärztlichen Weiterbildung: 5 Jahre
Mindestdauer der fachärztlichen Weiterbildung: 4 Jahre
Bezeichnung
Bezeichnung
Ísland
Lýtalækningar
Liechtenstein
Plastische- und Wiederherstellungschirurgie
Norge
Plastikkirurgi
Land
Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie
Medizinische und chemische Labordiagnostik
Mindestdauer der fachärztlichen Weiterbildung: 4 Jahre
Mindestdauer der fachärztlichen Weiterbildung: 4 Jahre
Bezeichnung
Bezeichnung
Ísland
Sýklafræði
Klínísk lífefnafræði
Liechtenstein
Norge
Medisinsk mikrobiologi
Klinisk kjemi
Land
Immunologie
Thoraxchirurgie
Mindestdauer der fachärztlichen Weiterbildung: 4 Jahre
Mindestdauer der fachärztlichen Weiterbildung: 5 Jahre
Bezeichnung
Bezeichnung
Ísland
Ónæmisfræði
Brjóstholsskurðlækningar
Liechtenstein
Allergologie und klinische Immunologie
Herz- und thorakale Gefässchirurgie
Norge
Immunologi og transfusjonsmedisin
Thoraxkirurgi
Land
Kinderchirurgie
Gefässchirurgie
Mindestdauer der fachärztlichen Weiterbildung: 5 Jahre
Mindestdauer der fachärztlichen Weiterbildung: 5 Jahre
Bezeichnung
Bezeichnung
Ísland
Barnaskurðlækningar
Æðaskurðlækningar
Liechtenstein
Kinderchirurgie
Norge
Barnekirurgi
Karkirurgi
Land
Kardiologie
Gastroenterologie
Mindestdauer der fachärztlichen Weiterbildung: 4 Jahre
Mindestdauer der fachärztlichen Weiterbildung: 4 Jahre
Bezeichnung
Bezeichnung
Ísland
Hjartalækningar
Meltingarlækningar
Liechtenstein
Kardiologie
Gastroenterologie
Norge
Hjertesykdommer
Fordøyelsessykdommer
Land
Rheumatologie
Allgemeine Hämatologie
Mindestdauer der fachärztlichen Weiterbildung: 4 Jahre
Mindestdauer der fachärztlichen Weiterbildung: 3 Jahre
Bezeichnung
Bezeichnung
Ísland
Gigtarlækningar
Blóðmeinafræði
Liechtenstein
Rheumatologie
Hämatologie
Norge
Revmatologi
Blodsykdommer
Land
Endokrinologie
Physiotherapie
Mindestdauer der fachärztlichen Weiterbildung: 3 Jahre
Mindestdauer der fachärztlichen Weiterbildung: 3 Jahre
Bezeichnung
Bezeichnung
Ísland
Efnaskipta- og innkirtlalækningar
Orku- og endurhæfingarlækningar
Liechtenstein
Endokrinologie-Diabetologie
Physikalische Medizin und Rehabilitation
Norge
Endokrinologi
Fysikalsk medisin og rehabilitering
Land
Neuropsychiatrie
Haut- und Geschlechtskrankheiten
Mindestdauer der fachärztlichen Weiterbildung: 5 Jahre
Mindestdauer der fachärztlichen Weiterbildung: 3 Jahre
Bezeichnung
Bezeichnung
Ísland
Húð- og kynsjúkdómalækningar
Liechtenstein
Dermatologie und Venereologie
Norge
Hud- og veneriske sykdommer
Land
Radiologie
Kinder- und Jugendpsychiatrie
Mindestdauer der fachärztlichen Weiterbildung: 4 Jahre
Mindestdauer der fachärztlichen Weiterbildung: 4 Jahre
Bezeichnung
Bezeichnung
Ísland
Geislalækningar
Barna- og unglingageðlækningar
Liechtenstein
Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie
Norge
Barne- og ungdomspsykiatri
Land
Geriatrie
Nierenkrankheiten
Mindestdauer der fachärztlichen Weiterbildung: 4 Jahre
Mindestdauer der fachärztlichen Weiterbildung: 4 Jahre
Bezeichnung
Bezeichnung
Ísland
Öldrunarlækningar
Nýrnalækningar
Liechtenstein
Geriatrie
Nephrologie
Norge
Geriatri
Nyresykdommer
Land
Ansteckende Krank­ heiten
Öffentliches Gesundheitswesen und Sozialmedizin
Mindestdauer der fachärztlichen Weiterbildung: 4 Jahre
Mindestdauer der fachärztlichen Weiterbildung: 4 Jahre
Bezeichnung
Bezeichnung
Ísland
Smitsjúkdómar
Félagslækningar
Liechtenstein
Infektiologie
Prävention und Gesundheitswesen
Norge
Infeksjonssykdommer
Samfunnsmedisin
Land
Pharmakologie
Arbeitsmedizin
Mindestdauer der fachärztlichen Weiterbildung: 4 Jahre
Mindestdauer der fachärztlichen Weiterbildung: 4 Jahre
Bezeichnung
Bezeichnung
Ísland
Lyfjafræði
Atvinnulækningar
Liechtenstein
Klinische Pharmakologie und Toxikologie
Arbeitsmedizin
Norge
Klinisk farmakologi
Arbeidsmedisin
Land
Allergologie
Nuklearmedizin
Mindestdauer der fachärztlichen Weiterbildung: 3 Jahre
Mindestdauer der fachärztlichen Weiterbildung: 4 Jahre
Bezeichnung
Bezeichnung
Ísland
Ofnæmislækningar
Ísótópagreining
Liechtenstein
Allergologie und klinische Immunologie
Nuklearmedizin
Norge
Nukleærmedisin
Land
Geschlechtskrankheiten
Tropenmedizin
Mindestdauer der fachärztlichen Weiterbildung: 4 Jahre
Mindestdauer der fachärztlichen Weiterbildung: 4 Jahre
Bezeichnung
Bezeichnung
Ísland
Liechtenstein
Tropenmedizin
Norge
Land
Gastroenterologische Chirurgie
Unfall- und Notfallmedizin
Mindestdauer der fachärztlichen Weiterbildung: 5 Jahre
Mindestdauer der fachärztlichen Weiterbildung: 5 Jahre
Bezeichnung
Bezeichnung
Ísland
Liechtenstein
Norge
Gastroenterologisk kirurgi
Land
Klinische Neurophysiologie
Zahn-, Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (Grundausbildung des Arztes und des Zahn­arztes)
Mindestdauer der fachärztlichen Weiterbildung: 4 Jahre
Mindestdauer der fachärztlichen Weiterbildung: 4 Jahre
Bezeichnung
Bezeichnung
Ísland
Klínísk taugalífeðlisfræði
Liechtenstein
Kiefer- und Gesichts­chirurgie
Norge
Klinisk nevrofysiologi
Kjevekirurgi og munnhulesykdommer
iv) Unter der Überschrift "5.1.4. Ausbildungsnachweise für den Allgemeinmediziner":
Land
Ausbildungsnachweis
Berufsbezeichnung
Stichtag
Ísland
Almennt heimilislækningaleyfi (Evrópulækningaleyfi)
Almennur heimilislæknir (Evrópulæknir)
31. Dezember 1994
Liechtenstein
     
Norge
Bevis for kompetanse som allmenpraktiserende lege
Allmennpraktiserende lege
31. Dezember 1994
b) Unter der Überschrift "V.2. Krankenschwester und Krankenpfleger, die für die Allgemeine Pflege verantwortlich sind":
i) Unter der Überschrift "5.2.2. Ausbildungsnachweise für die Krankenschwester und den Krankenpfleger, die für die allgemeine Pflege verantwortlich sind":
Land
Ausbildungsnachweis
Ausstellende Stelle
Berufsbezeichnung
Stichtag
Ísland
1. B.Sc. í hjúkrunarfræði
1. Háskóli Íslands
Hjúkrunarfræðingur
1. Januar 1994
 
2. B.Sc. í hjúkrunarfræði
2. Háskólinn á Akureyri
   
 
3. Hjúkrunarpróf
3. Hjúkrunarskóli Íslands
   
Liechtenstein
Diplome, Prüfungszeugnisse und sonstige Befähigungsnachweise, die in einem anderen Staat ausgestellt wurden, für den diese Richtlinie gilt, und die in diesem Anhang aufgeführt sind
Zuständige Behörden
Krankenschwester - Krankenpfleger
1. Mai 1995
Norge
Vitnemål for bestått sykepleierutdanning
Høgskole
Sykepleier
1. Januar 1994
c) Unter der Überschrift "V.3. Zahnarzt":
i) Unter der Überschrift "5.3.2. Ausbildungsnachweise des Zahnarztes (Grundausbildung)":
Land
Ausbildungsnachweis
Ausstellende Stelle
Zusätzliche Bescheinigung
Berufsbezeichnung
Stichtag
Ísland
Próf frá tannlæknadeild Háskóla Íslands
TannlæknadeildHáskóla Íslands
 
Tannlæknir
1. Januar 1994
Liechtenstein
Diplome, Prüfungszeugnisse und sonstige Befähigungsnachweise, die in einem anderen Staat ausgestellt wurden, für den diese Richtlinie gilt, und die in diesem Anhang aufgeführt sind
Zuständige Behörden
Bescheinigung über eine abgeschlossene praktische Ausbildung, ausgestellt von den zuständigen Behörden
Zahnarzt
1. Mai 1995
Norge
Vitnemål for fullført grad candidata/
candidatus odontologiae, Kurzform: cand.odont.
Odontologisk universitets-fakultet
 
Tannlege
1. Januar 1994
ii) Unter der Überschrift "5.3.3. Ausbildungsnachweise der Fachzahnärzte":
Kieferorthopädie
Land
Ausbildungsnachweis
Ausstellende Stelle
Stichtag
Ísland
     
Liechtenstein
     
Norge
Bevis for gjennomgått spesialistutdanning i kjeveortopedi
Odontologisk universitetsfakultet
1. Januar 1994
Oralchirurgie/Mundchirurgie
Land
Ausbildungsnachweis
Ausstellende Stelle
Stichtag
Ísland
     
Liechtenstein
     
Norge
Bevis for gjennomgått spesialistutdanning i oralkirurgi
Odontologisk universitetsfakultet
1. Januar 1994
d) Unter der Überschrift "V.4. Tierarzt":
i) Unter der Überschrift "5.4.2. Ausbildungsnachweise für den Tierarzt":
Land
Ausbildungsnachweis
Ausstellende Stelle
Zusätzliche Bescheinigung
Stichtag
Ísland
Diplome, Prüfungszeugnisse und sonstige Befähigungsnachweise, die in einem anderen Staat ausgestellt wurden, für den diese Richtlinie gilt, und die in diesem Anhang aufgeführt sind
Zuständige Behörden
Bescheinigung über eine abgeschlossene praktische Ausbildung, ausgestellt von den zuständigen Behörden
1. Januar 1994
Liechtenstein
Diplome, Prüfungszeugnisse und sonstige Befähigungsnachweise, die in einem anderen Staat ausgestellt wurden, für den diese Richtlinie gilt, und die in diesem Anhang aufgeführt sind
Zuständige Behörden
Bescheinigung über eine abgeschlossene praktische Ausbildung, ausgestellt von den zuständigen Behörden
1. Mai 1995
Norge
Vitnemål for fullført grad candidata/candidatus medicinae, Kurzform: cand.med. cand.med.vet.
Norges veterinærhøgskole
 
1. Januar 1994
e) Unter der Überschrift "V.5. Hebamme":
i) Unter der Überschrift "5.5.2. Ausbildungsnachweise für die Hebamme":
Land
Ausbildungsnachweis
Ausstellende Stelle
Berufsbezeichnung
Stichtag
Ísland
1. Embættispróf í ljósmóðurfræði
1. Háskóli Íslands
Ljósmóðir
1. Januar 1994
 
2. Próf í ljósmæðrafræðum
2. Ljósmæðraskóli Íslands
   
Liechtenstein
Diplome, Prüfungszeugnisse und sonstige Befähigungsnachweise, die in einem anderen Staat ausgestellt wurden, für den diese Richtlinie gilt, und die in diesem Anhang aufgeführt sind
Zuständige Behörden
Hebamme
1. Mai 1995
Norge
Vitnemål for bestått jordmorutdanning
Høgskole
Jordmor
1. Januar 1994
f) Unter der Überschrift "V.6. Apotheker":
i) Unter der Überschrift "5.6.2. Ausbildungsnachweise für den Apotheker":
Land
Ausbildungsnachweis
Ausstellende Stelle
Zusätzliche Bescheinigung
Stichtag
Ísland
Próf í lyfjafræði
Háskóli Íslands
 
1. Januar 1994
Liechtenstein
Diplome, Prüfungszeugnisse und sonstige Befähigungsnachweise, die in einem anderen Staat ausgestellt wurden, für den diese Richtlinie gilt, und die in diesem Anhang aufgeführt sind
Zuständige Behörden
Bescheinigung über eine abgeschlossene praktische Ausbildung, ausgestellt von den zuständigen Behörden
1. Mai 1995
Norge
Vitnemål for fullført grad candidata/candidatus pharmaciae, Kurzform: cand.pharm.
Universitetsfakultet
 
1. Januar 1994
g) Unter der Überschrift "V.7. Architekt":
i) Unter der Überschrift "5.7.1. Nach Art. 46 anerkannte Ausbildungsnachweise für den Architekten":
Land
Ausbildungsnachweis
Ausstellende Stelle
Zusätzliche Bescheinigung
Akademisches Bezugsjahr
Ísland
Diplome, Prüfungszeugnisse und sonstige Befähigungsnachweise, die in einem anderen Staat ausgestellt wurden, für den diese Richtlinie gilt, und die in diesem Anhang aufgeführt sind
Zuständige Behörden
Bescheinigung über eine abgeschlossene praktische Ausbildung, ausgestellt von den zuständigen Behörden
 
Liechtenstein
- Dipl.-Arch. FH
Für Architekturstudienkurse, die im akademischen Jahr 1999/2000 aufgenommen wurden, einschliesslich für Studenten, die das Studienprogramm Model B bis zum akademischen Jahr 2000/2001 belegten, vorausgesetzt dass sie sich im akademischen Jahr 2001/2002 einer zusätzlichen und kompensatorischen Ausbildung unterzogen.
Fachhochschule Liechtenstein
 
1999/2000
Norge
- Sivilarkitekt
1. Norges teknisk-naturvitenskaplige universitet (NTNU);
 
1997/1998
   
2. Arkitektur- og designhøgskolen i Oslo (AHO) (vor dem 29. Oktober 2004 Arkitekthøgskolen i Oslo);
   
   
3. Bergen Arkitekt Skole (BAS)
 
1999/2000
 
- Master i arkitektur
1. Norges teknisk-naturvitenskaplige universitet (NTNU);
 
1998/1999
   
2. Arkitektur- og designhøgskolen i Oslo (AHO) (vor dem 29. Oktober 2004 Arkitekthøgskolen i Oslo);
 
2001/2002
   
3. Bergen Arkitekt Skole (BAS)
   
E) In Anhang VI "Erworbene Rechte von Angehörigen der Berufe, die auf der Grundlage der Koordinierung der Mindestanforderungen an die Ausbildung anerkannt werden" wird Folgendes angefügt:
Land
Ausbildungsnachweis
Akademisches Bezugsjahr
Ísland
Diplome, Prüfungszeugnisse und sonstige Befähigungsnachweise, die in einem anderen Staat ausgestellt wurden, für den diese Richtlinie gilt, und die in diesem Anhang aufgeführt sind, zusammen mit einer Bescheinigung über eine abgeschlossene praktische Ausbildung, ausgestellt von den zuständigen Behörden
 
Liechtenstein
die von der Fachhochschule ausgestellten Diplome (Dipl.-Arch. (FH))
1997/1998
Norge
- die von der "Norges tekniske høgskole (NTH)" und seit 1. Januar 1996 von der "Norges teknisk-naturvitenskaplige universitet (NTNU)", der "Arkitekt-høgskolen i Oslo" und der "Bergen Arkitekt Skole (BAS)" ausgestellten Diplome (sivilarkitekt)
1996/1997
 
- die Mitgliedsbescheinigungen des "Norske Arkitekters Landsforbund" (NAL)", sofern die betreffenden Personen ihre Ausbildung in einem Staat absolviert haben, für den diese Richtlinie gilt
 
5. Nach der neuen Nummer 1c (Richtlinie 1999/42/EG des Europäischen Parlaments und des Rates) wird folgende Nummer eingefügt:
"1d. 32007 D 0172: Beschluss 2007/172/EG der Kommission vom 19. März 2007 zur Einsetzung einer Koordinatorengruppe auf dem Gebiet der Anerkennung der Berufsqualifikationen (ABl. L 79 vom 20.3.2007, S. 38)
Verfahren für die Beteiligung Liechtensteins, Islands und Norwegens gemäss Art. 101 des Abkommens:
Jeder EFTA-Staat kann gemäss Art. 4 Abs. 1 des Beschlusses 2007/172/EG der Kommission Beobachter zur Teilnahme an den Sitzungen der Koordinatorengruppe auf dem Gebiet der Anerkennung der Berufsqualifikationen ernennen.
Die EG-Kommission informiert die Teilnehmer rechtzeitig über die Sitzungstermine dieser Gruppe und lässt ihnen die entsprechenden Unterlagen zukommen."
6. Der Wortlaut der Nummern 1a (Richtlinie 89/48/EWG des Rates), 1b (Richtlinie 92/51/EWG des Rates), 1c (Richtlinie 1999/42/EG des Europäischen Parlaments und des Rates), 3 (Richtlinie 81/1057/EWG des Rates), 18 (Richtlinie 85/384/EWG des Rates), 58 (Entscheidung 85/368/EWG des Rates), 62 (Empfehlung 75/366/EWG des Rates), 63 (Empfehlung 75/367/EWG des Rates), 64 (375 Y 0701(01): Erklärungen des Rates) und 65 (Empfehlung 86/458/EWG des Rates) wird gestrichen.
7. Der Wortlaut der Nummern 4 (Richtlinie 93/16/EWG des Rates), 8 (Richtlinie 77/452/EWG des Rates), 9 (Richtlinie 77/453/EWG des Rates), 10 (Richtlinie 78/686/EWG des Rates), 11 (Richtlinie 78/687/EWG des Rates), 12 (Richtlinie 78/1026/EWG des Rates), 13 (Richtlinie 78/1027/EWG des Rates), 14 (Richtlinie 80/154/EWG des Rates), 15 (Richtlinie 80/155/EWG des Rates), 16 (Richtlinie 85/432/EWG des Rates), 17 (Richtlinie 85/433/EWG des Rates), 59 (74/C 81/01: Bekanntmachung der Kommission), 60 (374 Y 0820(01): Entschliessung des Rates), 61 (389 L 0048: Erklärung des Rates und der Kommission), 67 (378 Y 0824(01): Erklärung des Rates), 68 (Empfehlung 78/1029/EWG des Rates), 69 (378 Y 1223(01): Erklärungen des Rates), 70 (Empfehlung 85/435/EWG des Rates) and 71 (Empfehlung 85/386/EWG des Rates) und die dazugehörigen Überschriften werden gestrichen.

1   Bericht und Antrag der Regierung Nr. 138/2007

2   LR 170.50

3   ABl. L 198 vom 28.7.2005, S. 45.

4   ABl. L 47 vom 21.2.2008, S. 36.

5   ABl. L 255 vom 30.9.2005, S. 22.

6   ABl. L 363 vom 20.12.2006, S. 141.

7   ABl. L 79 vom 20.3.2007, S. 38.

8   ABl. L 176 vom 15.7.1977, S. 1.

9   ABl. L 176 vom 15.7.1977, S. 8.

10   ABl. L 233 vom 24.8.1978, S. 1.

11   ABl. L 233 vom 24.8.1978, S. 10.

12   ABl. L 362 vom 23.12.1978, S. 1.

13   ABl. L 362 vom 23.12.1978, S. 7.

14   ABl. L 33 vom 11.2.1980, S. 1.

15   ABl. L 33 vom 11.2.1980, S. 8.

16   ABl. L 223 vom 21.8.1985, S. 15.

17   ABl. L 253 vom 24.9.1985, S. 34.

18   ABl. L 253 vom 24.9.1985, S. 37.

19   ABl. L 19 vom 24.1.1989, S. 16.

20   ABl. L 209 vom 24.7.1992, S. 25.

21   ABl. L 165 vom 7.7.1993, S. 1.

22   ABl. L 201 vom 31.7.1999, S. 77.

23   ABl. L 385 vom 31.12.1981, S. 25.

24   ABl. L 199 vom 31.7.1985, S. 56.

25   Das Bestehen verfassungsrechtlicher Anforderungen wurde mitgeteilt.